Saunawelt

Wellnesscentrum ,Lázeňská 210 , 349 52 Konstantinovy Lázně , vstup: I. patro Hotelu Prusík Karte zeigen Karte verstecken


Saunieren


Vorteile der Sauna

Saunieren erhöht die Widerstandsfähigkeit des Organismus und beugt Infektionen der üblichen Infektionen der oberen Atemwege wirksam vor. Intensives Schwitzen hilft den Organen, erhöhte metabolische Verluste loszuwerden und verringert Schwellungen bei übergewichtigen Menschen (durchschnittliche Person wird etwa 500 g Wasser innerhalb von 30 Minuten nach dem Saunieren abtropfen lassen).

Die Wirkung der Stimulierung und Abstimmung der Nerven- und Hormonfunktionen ist ebenfalls signifikant. Sauna ist auch bei Erwärmung von Gelenken bei manchen orthopädischen Diagnosen willkommen. Weitere Vorteile: Hautreinigung, Herz- und Kreislaufstärkung und Gefäßtraining, Wiederherstellung des normalen Blutdrucks, körperliche und geistige Entspannung, Muskelregeneration nach körperlicher Anstrengung.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regeln der Sauna

Damit die Sauna Sinn macht, sollten Sie mindestens einmal pro Woche schwitzen. Saunaanfängern wird empfohlen, in kürzeren Abständen Saunen zu besuchen.

  • Gehen Sie in die Saune weder hungrig noch mit vollem Magen.
  • Um ungestört die Sauna zu genießen, empfehlen wir einen Besuch in den Toiletten, bevor Sie in die Sauna gehen.
  • Vergessen Sie nicht, sich vor dem Betreten der Sauna gründlich zu duschen.
  • Trocken Sie sich gründlich, denn trockene Haut schwitzt schneller.
  • Das Schwitzen wird auch durch ein Fußbad vor dem Saunieren gefördert – Kneipp-Gänge.
  • Verwenden Sie keine Badeanzüge im Saunabereich, sondern wickeln Sie den Körper in ein Laken oder Badetuch.
  • Der Aufenthalt in der Sauna sollte kurz, aber intensiv sein. Saunieren Sie deshalb auf der mittleren oder oberen Bank, jedoch nicht länger als 15 Minuten.
  • Es ist ungeeignet, wie auf dem Stuhl zu sitzen, es kommt dann zu einer großen Temperaturdifferenz an den Füßen und am Kopf, was zu Schwindel oder Kopfschmerzen führen kann. In der horizontalen Lage spüren Sie die Wärme angenehm gleichmäßig. Es wird empfohlen, die letzten zwei Minuten zu sitzen, damit sich die Blutzirkulation der aufrechten Position anpasst und das Blut in die Füße nicht gleich aufhäuft.
  • In der Sauna können Sie entweder mit der Nase oder mit dem Mund atmen. Bei der Atmung mit der Nase können Sie das Gefühl haben, als ob die Luft brennen würde. In diesem Fall können Sie Ihre Nase und Ihren Mund mit der Handfläche abdecken. Atmen Sie mit der Frequenz, an die Sie gewohnt sind.
  • Beim Schwitzen können Sie Ihre Körperoberfläche leicht abwische und reiben. Dies hilft, die Hautporen zu öffnen und Verunreinigungen von der Haut zu entfernen.
  • Nach Ablauf der empfohlenen Aufenthaltszeit oder wenn Sie Ihre Ohren, Nasenspitzen oder Nippel brennen fühlen, verlassen Sie die Sauna.
  • Nach dem Verlassen der Sauna verwenden Sie die Abkühldusche. Falls Sie Probleme mit Hochdruck haben, vermeiden Sie die Abkühldusche. Kühlen Sie sich – wenn möglich – auch mit dem Kopf oder mindestens bis zum Genick.
  • Wiederholen Sie den Hitze-Kälte-Vorgang mindestens dreimal.
  • Am Ende des Abkühlvorgangs können Sie sich in ein warmes Fußbad begeben, bei dem sich der gesamte Körper bis zum Kopf erwärmen kann.
  • Falls Sie die Kaltwasserwirkungen wiederholen, stärken Sie Ihre Blutgefäße und erhöhen Sie die Immunität Ihres Körpers.
  • Die abschließende Entspannungsphase ist nicht nur ein angenehmer Abschluss des Saunarituals, sondern fördert auch die Regeneration des Organismus. Vergessen Sie nicht, in dieser Phase Flüssigkeiten nachzufüllen. Geeignet sind gekühlter Tee, Mineralwasser oder ausgewählte isotonische Sportgetränke.
  • Saunieren entspannt Sie angenehm vor der Massage, auch nach der Massage ist Sauna empfehlenswert.
  • Falls Sie die Sauna richtig gemacht haben, fühlen Sie sich angenehm entspannt und müde. Die wohltuende Wirkung der Sauna wird durch Alkoholgenuss und Rauchen reduziert.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Besucherregeln für Saunen


Ausstattung


Finnische Sauna

80 °C - 90 °C

feuchtigkeit: 5%


BIO Aroma Sauna

60 °C - 70 °C

feuchtigkeit: 30 %

Die Bio Sauna ist eine Alternative für diejenigen, die hohe Temperaturen der finnischen Sauna schlecht vertragen. Die Körpererwärmung erfolgt langsamer und der Gast kann in der Sauna ein wenig länger bleiben. Durch die Zugabe von Duftstoffen kommen aromatische Öle mit wohltuender Wirkung zusammen mit in die Luft.


Dampfbad

40 ˚C - 46 ˚C

feuchtigkeit: 100%

Bei einer relativ niedrigen Temperatur von ca. 40 bis 46 ˚C und bei einer hohen relativen Feuchtigkeit bis zu 100% wird der Körper im Dampf langsam erhitzt, deshalb ist das Dampfbad auch für die Personen geeignet, die die Sauna aus gesundheitlichen Gründen nicht verwenden können.

Das Dampfbad ist dank seiner positiven Wirkungen auf die Haut insbesondere bei Frauen sehr beliebt: Feuchte Wärme erweitert Blutgefäße und Poren und erhöht die Sauerstoffaufnahme. Es kommt zum Abbau von Verunreinigungen und Toxinen, dank einer besseren Blutzirkulation wird die Haut stärker. Ein regelmäßiger Aufenthalt im Dampfbad trägt somit zur Revitalisierung der Haut und zur Verlangsamung der Alterserscheinungen bei.

Das Dampfbad wird durch Lichttherapie ergänzt, bei der sich das Lichtspektrum in der Sauna langsam ändert, was sich auf sensorische Empfindungen positiv auswirkt.


Kneipp-Gang

Eine passende Ergänzung zum Saunaritual ist der Kneipp-Gang im Erdgeschoss des Wellness Centers.


Ruhezone

Zum Bestandteil des Saunarituals wird auch die Entspannung. Dazu dient die Ruhezone mit Panoramablick auf den Kurpark im ersten Stock des Wellness Centers.